Kurstermine
ansehen

Kostenlos Lizenz
verlängern

Mitglied werden
und sparen

So gelingt Ihr
ZPP-Eintrag

  1. Home
  2.  · 
  3. Kurs
  4.  · 10Mu23WSG
Home · Kurstermine · Kursleiter/in Wirbelsäulengymnastik (ZPP-zertifiziert)

Kursleiter/in Wirbelsäulengymnastik (ZPP-zertifiziert)

Dieser Kurs verfügt über freie Plätze.

Kursnummer:10Mu23WSG
Termin:26.10.2023 - 27.10.2023
Uhrzeit Tag 1:14.00 - 18.00 Uhr
Uhrzeit Tag 2:09.00 - 17.00 Uhr
Gebühr: 195 € ( 165 € für Mitglieder)
Veranstaltungsort: München
(Heimerer Akademie, Bayerstr. 73, 80335 München)
Bitte beachten Sie: Die exakte Kursadresse sowie die Uhrzeiten können sich ggf. kurzfristig ändern.

Kursleiter/in Wirbelsäulengymnastik (ZPP-zertifiziert)

Allgemeine Infos

  • Die Einladung inklusive Zeitplan und weiteren Informationen erhalten Sie ca. drei Wochen vor Kursbeginn per Post.
  • Bei Webinaren versenden wir den Link zur Online-Plattform wenige Tage vor Kursbeginn.
  • Der Kurs umfasst 15 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten.
  • Für den Besuch dieses Kurses können 15 Fortbildungspunkte vergeben werden. Ihre Erteilung erfolgt unter Vorbehalt der Anerkennung durch die Krankenkassen.

Unser Kurs

Viele Teilnehmer in den klassischen Rückenschulkursen werden für den Kursleiter aufgrund ihrer altersbedingten Einschränkungen zu einer großen Herausforderung. Diese Fortbildung widmet sich speziell der Altersgruppe der Senioren und vermittelt eine große Übungsauswahl für das motorische Training sowie für die Beweglichkeit der Wirbelsäule unter Berücksichtigung der altersspezifischen Einschränkungen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem angepassten Training des Herz-Kreislauf- und Stoffwechselsystems.

Nach Absolvieren dieser Fortbildung, die nach § 20 Abs. 1 SGB V anerkannt und durch uns bei der ZPP zertifiziert ist, sind Sie in der Lage, Wirbelsäulengymnastik-Kurse zu konzipieren und durchzuführen sowie eine Gruppe anzuleiten.

Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung mit der sogenannten “Einweisung in das Konzept ‘Wirbelsäulengymnastik (Schwerpunkt Kraft)'”, die Sie zwecks einer vereinfachten Zertifizierung bei der Zentralen Prüfstelle Prävention nutzen können.

So profitiert der Rücken

Die Übungen der Wirbelsäulengymnastik sind die beste Therapie und zugleich die beste Vorsorge gegen Rückenschmerzen. Sie stärken die Rückenmuskulatur, fördern die (schmerzfreie) Beweglichkeit und sorgen für eine Entlastung der Gelenke.

Kursinhalte

  • Einweisung in das Konzept „Wirbelsäulengymnastik (Schwerpunkt Kraft)“
  • Trainingssteuerung, Trainingsaufbau
  • Anatomie und Physiologie in Verbindung mit einer Vielzahl von fortgeschrittenen Übungen und Übungsvariationen
  • Funktionelles Kraft- und Kraftausdauertraining (Ansteuerung lokaler Stabilisatoren, Einsatz globaler Mobilisatoren)
  • Unterrichten verschiedener Leistungslevel mit und ohne Zusatzgeräte (Schwerpunkt Theraband, Kurzhantel, Gewichtsmanschetten, Fitball, instabile Unterlagen), Übungsprogression
  • Gestaltung von Kursen/Stundenaufbau
  • Motivation, Kommunikation
  • Freudbetonte Trainingskonzeption unter propriozeptiven und vestibulären Aspekten
  • Möglichkeiten zur Entspannung und Regeneration
  • Umgang mit Schmerz während des Trainings und im Alltag

Zielgruppe

Fachleute im Sport- und Bewegungsbereich.

Prüfung

Es findet keine Prüfung statt.

Verlängerung Ihrer Rückenschullehrer-Lizenz (KddR)

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Kurses erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung, die Sie auch zur Verlängerung der Lizenz Rückenschullehrer (KddR) verwenden können.

Anerkennung und ZPP

  • Diese Fortbildung ist nach § 20 Abs. 1 SGB V anerkannt.
  • Die Teilnahmebestätigung enthält den Hinweis auf die “Einweisung in das Konzept ‚Wirbelsäulengymnastik‘” (10x60Min.). Dies ist Voraussetzung zur vereinfachten Anmeldung eines Präventionskurses bei der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP).
  • Bitte beachten Sie jedoch, dass die ZPP zusätzlich Ihren Berufs- bzw. Studienabschluss prüfen wird, sofern für Sie nicht bereits der Bestandsschutz gilt.

Fortbildungspunkte

Für den Besuch dieses Kurses können 15 Fortbildungspunkte vergeben werden. Ihre Erteilung erfolgt unter Vorbehalt der Anerkennung durch die Krankenkassen.